Die Fotografie hat ihren festen Platz in der offizin. Hier liegt der Fokus im Analogen und der Arbeit mit großen Formaten, da sie die Basis der Technik ist und im Zuge der Digitalisierung in Vergessenheit zu geraten droht. Diese Nische hat zwar viele kreative Freunde aber wenig Anlaufstationen.

Mit Workshopangeboten, (Miet-) Fotolabor und Studio, Ausstellungsmöglichkeiten und dem Verkauf von Equipment und Verbrauchsmaterial möchten die ANALOG NATIVES einen neuen „Zufluchtsort“ etablieren.

Die Foto(gr)Affinen der offizin

Michael Spengler

Meine Fotografien sind freie Arbeiten abseits von Briefings, Budgets und Deadlines. Sie sind eine Auseinandersetzung mit den Dingen um uns. Von denen jeder weiß, ohne sich bewußt damit zu befassen – eine Illusion von Realität, mit der ich mir meine eigene Welt erschaffe.

 

zur Homepage

Jacob Tegel

Hi ich bin Jacob. Hauptsächlich fotografiere ich lifestyle Momente – besonders gerne auf Film, das passt einfach besser zur Plattensammlung; außerdem sind die Kameras deutlich schöner und größtenteils nicht aus Plastik.

 

zur Homepage

Holger Lübbe

Aus einem Schülerpraktikum als Laborant bei einer Zeitung entwickelten sich erste Aufträge als Bildjournalist. Studiofotografie und freie Assistenz folgten. Nach dem Studium als Kommunikationsdesigner und freien Projekte in aller Welt ist und bleibt die Fotografie fester Bestandteil.

 

zur Homepage

Dietmar Endner

Mit der Reihe „Jugendstil in Darmstadt“ hat Herrn Endner eine Motivsammlung zusammengetragen, die Darmstadt- und Jugendstilfans entzückend wird.

Wir bieten die Motive im offizinshop in verschiedenen Ausführungen an.

 

Bilder im offizinshop

Thomas Kretschel

Karl- Marx-Städter des Jahrganges 1967, arbeitet journalistisch – unter anderem für die Sächsische Zeitung – und künstlerisch. Kolloidium-Workshop(s) und Fotobücher verbinden ihn mit den offizin.

zur Homepage

Workshops

Kleinbild- und Mittelformat

Wir veranstalten Workshops rund um die analoge Fotografie. Vom Einstieg in die Fotografie mit Film und das selbst Entwickeln bis zum fortgeschrittenen Umgang mit dem Film lernt ihr alles, was ihr schon immer wissen wolltet. Mit Belichtung, Kameratechnik, Filmentwicklung.

• Fotografie in Kleinbild und Mittelformat
• Umgang mit Licht, Schatten, Linien, Perspektiven
• Schwarzweiß selbst entwickeln

Dieser Workshop richtet sich sowohl an Einsteiger und an alte Hasen, die ihr Wissen wieder auffrischen wollen. Für Teilnehmer ohne eigene Kamera haben wir außerdem kostenlose Leihkameras vor Ort, die während des Workshop benutzt werden können. Die Vergrößerung der Fotos in der Dunkelkammer ist nicht Teil dieses Workshops, das würde den Rahmen deutlich sprengen. Unser Labor steht dafür aber jederzeit zur Verfügung.

Grossformat

Das große 4×5″-Format und seine Besonderheiten. Wir vermitteln von Grund auf die Arbeit mit der Großformatkamera. Wir verleihen für den Workshop gratis Großformat-Kameras an alle, die keine eigene mitbringen können und das Thema erst mal unverbindlich ausprobieren möchten. Die Teilnehmer lernen anhand von Portrait und Architektur den Umgang mit Kamera und Belichtung im Großformat. Dazu gehören Korrektur von Perspektive, Schärfe und Proportionen oder deren bewusste Verfälschung.

• Bedienung unterschiedlicher Großformatkameras
• Korrekte Belichtung und Umgang mit dem Belichtungsmesser
• Perspektiv- und Schärfekorrektur durch Verstellung der Standarten
• Entwickeln von schwarzweißen Großformatnegativen

Am Ende des Workshops werden alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihr eigenes Großformatnegativ mit nach Hause nehmen. Die Vergrößerung der Fotos in der Dunkelkammer ist nicht Teil dieses Workshops, das würde den Rahmen deutlich sprengen. Unser Labor steht dafür aber jederzeit zur Verfügung.

Einführung in die Filmentwicklung
  • Übersicht und Unterschiede erhältlicher Filmsorten
  • Wahl des passenden Films
  • Wahl des richtigen Entwicklers
  • Entwicklung eines eigenen Films
  • Beratung für die Filmentwicklung im Heimlabor

Ca. 2,5-3 Stunden als individueller Einzelkurs oder Gruppenkurs mit 2-3 Teilnehmern.

Inklusive Fotochemie und Negativhüllen. Bitte einen belichteten Schwarzweiß-Film zum Workshoptermin mitbringen.

Einführung in die analoge Dunkelkammer
  • Theoretische Einführung und praktische Grundlagen der Dunkelkammerarbeit
  • Umgang mit Fotochemie und Laborgeräten
  • Anfertigen von Kontaktbögen
  • Erstellen von Fotogrammen
  • Erstellen von ersten eigenen Handabzügen auf Schwarzweiß-Fotopapier (PE-Papier)
  • Beurteilung und Auswahl von Negativen
  • Erstellen von ersten eigenen Handabzügen auf Schwarzweiß-Fotopapier (PE-Papier)

Ca. 8 Stunden als Einzelcoaching

Einführung in das Arbeiten mit Barytpapier
  • Marktübersicht der Papiersorten
  • Einführung in das Arbeiten mit Barytpapier
  • archivfeste Verarbeitung und Wässerung
  • Trocknung und Glättung von Barytpapier
  • Retusche

Als Einzelcoaching ca. 10 Stunden (an 2 Tagen), Termine nach individueller Absprache.

Laborvermietung

Es handelt sich hierbei um keinen regulären Fotolaborkurs, sondern um die Möglichkeit das Labor für eigene Projekte zu nutzen. Wir stehe dabei als Ansprechpartner mit Tipps und Tricks zur Verfügung, aber nicht die ganze Zeit direkt daneben.

Buchbar als Stundenpakete. Für Filmentwicklungen sollte man etwa 2 Stunden, für Abzüge mindestens ca. 3-4 Stunden Zeit einplanen, je nachdem wieviele Abzüge gemacht und Filme entwickelt werden sollen und wie schnell und sicher man ist.

Aktuelles zum Thema

Packfilm auf KICKSTARTER

Als (ehemaliger) Nutzer und großer Fan des Sofortbild-Packfilmmaterial ist es mir/uns eine große Freude, daß der 'Doc' von Supersense eine KICKSTARTER-Kampagne am laufen hat und dieses wunderbare Material wieder auf dem Markt bringen will/wird. Also...

mehr lesen

Portraitmagazin

Wir hatten ja in Zingst das Glück, Nina & Eib Eibelshäuser kennen zu lernen. Die Beiden bringen das PORTRAITMAGAZIN zwei mal im Jahr heraus, das wir wärmstens empfehlen möchten. "Die Idee ist, ein Magazin zu mit einem sehr engen Themenrahmen, nämlich der...

mehr lesen

Zingst 2018

Das Umweltfotofestival »horizonte zingst« war ein voller Erfolg und (wie immer!) eine Reise wert. Die ANALOG NATIVES waren durch Michael und Holger vertreten, die Workshops sowie einen Vortrag anboten und spontan auf Sofortbild in 4x5 und 8x10"...

mehr lesen

Erster Fotoworkshop

Die ANALOG NATIVES haben den ersten Workshop zum Thema Analoge Fotografie veranstaltet. Nach Theorie ging es raus zur Praxis. Auch im Studio wurden Aufnahmen gemacht, die anschließend direkt im hauseigenen Labor entwickelt wurden.

mehr lesen

Zingst 2018

Im Rahmen des Umweltfotofestivals in Zingst, bieten wir zwei Workshops und einen Vortrag an... WORKSHOP: Analoge Sofortbilder im Großformat- Kollodium & Polaroid Termine: 26. - 27.05 & 29. - 30. Mai VORTRAG Analoge Fotografie - Back to the roots?! Termine: 01. Juni...

mehr lesen

Film is not dead!

Die analoge Fotografie bietet einen riesigen Gestaltungsraum, den wir erhalten möchten, indem wir Kameras, Materialien und unser Wissen zur Verfügung stellen. Darüber hinaus engagieren wir uns im Kunstmarkt. Warum sollte man einen Vintage-Look oder Bildfehler in...

mehr lesen

Schneller, größer, billiger?

Die Digitalfotografie boomt: Immer mehr Megapixel, immer mehr Automatikfunktionen. Fotos kosten nichts mehr und sind schnell gemacht. Leider geht dadurch die bewusste Auseinandersetzung mit dem Motiv und die Faszination des Mediums Fotografie an sich verloren. Allein...

mehr lesen

Geschichte von offizin darmstadt

Der Weg Die Idee Lichtdruck zu machen, entstand bereits 2009, als wir uns im Haus für Industriekultur in Darmstadt trafen und als Drucker und Fotograf ins Gespräch kamen. Im Foyer des Hauses steht eine "Faber & Schleicher 2169", eine Schnelldruckpresse aus dem Jahre...

mehr lesen