Als man das Verfahren ca. 1850 entwickelte, experimentierte man mit verschiedensten Chemikalien, um die Gelatine lichtempfindlich zu machen. Mit KaliumDiChromat fand man einen Stoff, der unter ultraviolettem Licht eine Lichtgerbung bewirkt. Der Umgang mit  sechswertigem Chrom und die Entsorgung bedeuten gesundheitliche Risiken und Umweltunverträglichkeit. Hier gilt es – nach über 150 Jahren – Alternativen mit weniger Gefahrenaufklebern zu finden …